Vitalstoffe - Spurenelemente - Mineralstoffe - Vitamine

Damit unser Körper leistungsfähig und gesund bleibt, benötigt er nicht nur Energie, die ihm durch Nahrung zugeführt wird und deren Einheit die Kalorie bzw. Kilojoule ist. Wir brauchen auch Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Ansonsten drohen Mangelerkrankungen bzw. Mangelerscheinungen.

Bei einigen dieser Vitalstoffe ist es in unserer Zivilisation schon recht schwierig einen Mangel zu haben. Wobei es auch Krankheiten gibt, die verhindern, dass unser Körper bestimmte wichtige Stoffe aufnehmen kann.

Fast immer lässt sich aber sagen, dass bei einer abwechslungsreichen Ernährung eine Mangelernährung eher unwahrscheinlich ist. Etwas schwerer haben es aber Veganer. Gerade tierische Nahrungsmittel enthalten einige Inhaltsstoffe, die über vegane Lebensmittel schwerer oder teilweise auch überhaupt nicht zugeführt werden können.

So lässt sich Eisen zwar über Gemüse und Getreide zuführen, besser verwertbar ist allerdings Eisen aus tierischen Lebensmitteln. Siehe auch Vitalstoffemangel bei Veganern.

Mineralstoffe

Mineralstoffe sind lebensnotwendige anorganische Nährstoffe, welche der Organismus nicht selbst herstellen kann; sie müssen ihm mit der Nahrung zugeführt werden. Unterteilt werden die Mineraltsoffe in zwei Gruppen. Zum einen in die der essentiellen Spurenelemente (auch Mikroelemente). Hier werden all die einsortiert, die in unserem Körper in einer geringeren Konzentration als 50 mg pro Kilogramm Körpergewicht vorkommen. Eine Ausnahme bildet das Eisen. Das wird zwar zu den Spurenelementen gezählt. Eisen kommt aber mit ungefähr 60mg pro Kilogramm Körpergewicht zu häufig vor, für die Definition des Spurenelements.

Alle Stoffe, die in einer höheren Konzentration vorliegen, sind sogenannte Mengen- oder Makroelemente.

Spurenelemente

Spurenelemente werden allgemein die chemischen Elemente genannt, die nur in geringer Konzentration oder eben in Spuren vorkommen. Es gibt einige für den Mensch sehr wichtige Spurenelemente, wie zum Beispiel Eisen, deren Fehlen zu Mangelerkrankungen führen können. Bei Eisenmangel droht zum Beispiel eine Anämie. Führt man seinen Körper zu wenig Jod zu, dann kann der Jodmangel eine Schilddrüsenvergrößerung oder auch eine Schilddrüsenunterfunktion zur Folge haben. Andererseits können auch Spurenelemente – wie jeder Stoff ab einer gewissen Dosis – in zu hohen Mengen nachteilige Folgen haben. Als Beispiele sei hier die Arsen- und Selenvergiftung genannt. Oder auch die Kupferspeicherkrankheit.

Es gibt für den Menschen essentielle Spurenelemente (bzw. Ultraspurenelemente) und es gibt Spurenelemente, von denen man vermutet, dass sie für uns wichtig sind. Zu denen, bei denen wohl feststeht, dass wir sie benötigen, gehören folgende Stoffe:

Und hier weitere Spurenelemente, von denen angenommen wird, dass sie für unsere Gesundheit wichtig sind:
Arsen (As), Nickel (Ni), Rubidium (Rb), Zinn (Sn) und Vanadium (V).
Eine Sonderstellung nimmt eigentlich das Eisen ein. Dies wird zwar immer zu den essentiellen Spurenelementen gezählt. Eigentlich liegt es aber über der Definition für ein Spurenelement, da es in unserem Körper mit ungefähr 60 mg/pro Kilogramm Körpergewicht zu häufig vorkommt.

Makroelemente


Vitamine

Neben den Mineralstoffen benötigen wir auch noch Vitamine. Vitamine sind organische Verbindungen, die der Organismus nicht als Energieträger, sondern für andere lebenswichtige Funktionen benötigt. Wir nehmen Vitamine meist über die Nahrung auf (eine Ausnahme bildet das Vitamin D, das auch von unserem Körper produziert werden kann, vorausgesetzt, er wird genügend Sonnenlicht (Photosynthese) ausgesetzt).

Es gibt insgesamt 13 organische Verbindungen, die wir als Menschen brauchen, um gesund zu bleiben. Elf dieser organischen Verbindungen kann unser Körper nicht selbst herstellen. Selbst herstellen kann unser Körper nur Vitamin D3 und auch Cholecalciferol (auch Colecalciferol oder kurz Calciol).

Liste der Vitamine

Es gibt 20 bekannte Vitamine, 13 davon sind für den Menschen wichtig.
TrivialnameSynonymChemischer Name
Vitamin ARetinolAxerophtol, Retinol
Vitamin B1ThiaminAneurin
Vitamin B2RiboflavinLactoflavin, Vitamin G
Vitamin B3Niacin (Nicotinsäureamid und Nicotinsäure)Vitamin PP (von: Anti-Pellagra), Vitamin B5
Vitamin B5PantothensäureVitamin B3
Vitamin B6Pyridoxin, Pyridoxal und Pyridoxamin
Vitamin B7BiotinVitamin H, I oder Vitamin Bw
Vitamin B9FolsäureVitamin M oder Vitamin Bc
Vitamin B12CobalaminErythrotin
Vitamin CAscorbinsäure
Vitamin DCholecalciferol
Vitamin ETocopherol
itamin KPhyllochinon und Menachinon(K1 Phyllochinon, K2 Menachinon)